Denkmöbel

Stuhl aus der Erstausstattung der Seminarräume an der Mainzer Universität

Auf solchen Stühlen sassen die ersten Studierenden der JGU Mainz nach der Wiederbegründung der Universität im Jahr 1946.

Dieser Stuhl gehörte 1946 zur Erstaustattung der Seminarräume im 'Forum'. Otto Böcher, langjähriger Theologieprofessor an der Mainzer Universität, absolvierte auf diesen Stühlen bereits sein Studium. In Erinnerung an diese Zeit rettete er zwei Exemplare und einen Tisch vor einigen Jahren vor dem Sperrmüll und übergab sie an das Universitätsarchiv.

Prof. Otto Böcher, geboren 1935 in Worms, studierte ab 1954 Evangelischen Theologie, Kunstgeschichte und Philosophie in Mainz und Heidelberg. Nach zwei Promotionen und einer Habilitation arbeite er zwei Jahre als Vikar in Wiesbaden, danach als Pfarrer in Selzen, bevor er 1963 als wissenschaftlicher Assistent an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz die Hochschullaufbahn einschlug. Von 1971 bis 1975 und – nach einem kurzen Intermezzo an der Universität Saarbrücken – von 1978 bis 2003 lehrte Prof. Böcher als Professor für neues Testament an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Auch nach seiner Emeritierung in 2003 blieb er seiner Wahlheimat Mainz treu.

"Es ist schwerer, einen guten Stuhl zu bauen als einen Wolkenkratzer.“

Mies van der Rohe

Auch im Lesesaal der Universitätsbibliothek, die damals noch im Forum untergebracht war, kamen die Stühle in den 50er Jahren zum Einsatz. Mit dem Neubau der UB wurden sie in den 60er Jahren durch modernere Sitzmöbel ersetzt. Dennoch findet man immer noch einzelne Exemplare der ursprünglichen Bestuhlung auf dem Campus.

Sie verbinden persönliche Erinnerungen mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz?

Dann erzählen Sie uns Ihre Geschichte!!
Schreiben Sie uns, gerne mit einem passenden Foto, das Sie als Erinnerung bewahrt haben.

© 2017 Mainzer Unigeschichten Alle Rechte vorbehalten.