Verbindungen fürs Leben

Studentenmütze einer studentischen Verbindung

Diese Studentenmütze gehört zu einem sog. Vollwichs der Verbindung K. ST. V. Normannia-Greifswald.

Die Mütze wurde von einem Senior der Verbindung beim 80. Stiftungsfest im Juli 1953 getragen. Die Festtracht ist ein wichtiger Bestandteil der Traditionspflege einer Studentenverbindung. Die Beschaffung des Vollwichses musste bei Wiedergründung von Normannia-Greifswald aus finanziellen Gründen zunächst zurückgestellt werden. Zum 80. Stiftungsfest 1953 war es dann soweit: Die Chargen traten erstmals im Vollwichs auf. Auch heute werden Cerevis, Pekesche mit Uniformhose, Stiefeln und Schärpe zu feierlichen Anlässen von den Chargen getragen.

Die K.St.V. Normannia-Greifswald ist eine nichtschlagende katholische Studentenverbindung und gehört zum Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine (KV). Die Normannia wurde 1873 als erste katholische Studentenverbindung in Greifswald gegründet und erlebte schnell eine Blütephase, die 1932 im Bau eines eigenen Normannenhauses gipfelte. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden die katholischen Verbindungen vielfach Repressionen ausgesetzt und mussten 1938 schließlich das Verbindungsleben einstellen.  Auch nach Kriegsende konnte in der russisch besetzten Zone das studentische Verbindungswesen nicht wiederbelebt werden, so dass sich viele dieser Verbindungen  an westdeutschen Universitäten neu gründeten.

Über persönliche Verbindungen entstand 1949 ein Kontakt zur neugegründeten Johannes Gutenberg-Universität. Mit Unterstützung einer in Mainz bereits bestehenden  KV-Verbindung konnte Normannia-Greifswald das aktive Verbindungsleben wieder aufnehmen. Am 21.1.1950 fand der feierliche Gründungskommers statt.

Normannia Greifswald

Sie verbinden persönliche Erinnerungen mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz?

Dann erzählen Sie uns Ihre Geschichte!!
Schreiben Sie uns, gerne mit einem passenden Foto, das Sie als Erinnerung bewahrt haben.

© 2017 Mainzer Unigeschichten Alle Rechte vorbehalten.